Banat

Das rumänische Banat liegt im Süd-westlichen Teil von Rumänien und dehnt sich ab dem Südostrand der ungarischen Tiefebene aus, un wird von den Flüssen Marosch im Norden, die Theiß im Westen und die Donau im Süden, sowie von den Südkarpaten im Osten begrenzt. Im Nordosten – jenseits, bzw. rechts der Marosch – schließt sich das Arader Gebiet an, welches teilweise zumindest kulturgeographisch auch dem Banat zugeordnet werden darf. Im Osten der Region liegt das Banater Bergland, das reich an Steinkohle und Eisenerz ist. Im Westen wiederum befinden sich fruchtbare Ebenen. Infolge des Vertrags von Trianon (1920) wurde das Banat zwischen Rumänien (zwei Drittel), Serbien (knapp ein Drittel) und Ungarn(ein geringer Zipfel im Nordwesten) aufgeteilt. So trugen oder tragen einige neue Verwaltungsbezirke heute noch den Namen der Region. Flächenmäßig hat das historische Banat mit 28.523 km² etwa die Größe Belgiens.Das rumänische Banat besteht im Westen aus einem Teil des Pannonischen Flachlandes („die Heide“), im nordöstlichen Teil aus Hügelland („die Hecke“) und im Südosten aus den Karpaten (Banater Gebirge, Poiana-Ruscă- und Retezat-Gebirge). Der serbische Teil besteht bis auf das Mittelgebirge Vršačke Planine fast nur aus Flachland. Wirtschaftliches und kulturelles Zentrum ist die Großstadt Timișoara (dt. Temeswar oder Temeschburg, ung. Temesvár).

Für die Motorradfahrer auf Tour in Rumänien hat der Banat 3 große Anhaltpunkte zu bieten.

Erstens ist Timisoara (Temeswar) eine der grössten und verwestlichsten Städte Rumäniens, die Stadt wo 1989 der erste Funke der anticomunistischen Revolution aufloderte, am 15/16-ten Dezember 1989. Die Stadt ist nah an der Grenze gegen Ungarn liegend, und bietet also einen erforderlichen Pausenpunkt. Hotels und Restaurants vom feinsten, eine bunte und belebte Fussgängerzone und viel Geschichte und Kultur – von den Jugendtillbauten aus der Zeit des Österreich-Ungarischen Kaiserreiches bis zu einer gut erhaltenen türkischen Festung aus dem 17-ten Jahrhundert. Timisoara ist eine multikulturelle Stadt, und ist bis heute ein Kultur und Völkerschmelztiegel, ein Platz wo sich Rumänen, Serben, Ungarn, deutschsprachige banater Schwaben und Slovaken trafen und zusammenleben lernten .Die banater Schwaben sind eine deutschprachige Völkergruppe, und prägen bis heute noch Kultur und Traditionen des Banats. Im 18. Jahrhundert – nach dem Ende der Türkenkriege – wurden durch die österreichische Krone vorwiegend katholische, in der Mehrzahl deutsche Siedler zu den hier lebenden Serben angesiedelt. Diese Auswanderer, die später als Donauschwaben bezeichnet wurden, waren hauptsächlich Pfälzer, Schwaben, Bayern, Hessen, und Elsässer. Es gab aber auch eine kleine Anzahl von Franzosen, Kroaten, Bulgaren (siehe auch: Banater Bulgarisch), Italienern und Spaniern, Magyaren, Slowaken, Russinen und Armeniern. In der Nähe des Eisernen Tores im südlichen Banat gibt es bis heute einige Banater Tschechen und einige nahezu rein kroatische Dörfer. Im Banat gab es viele Dörfer und Städte mit einer absoluten oder relativen deutschen Mehrheit. In Timișoara (dt. Temeswar, Temeschburg) waren bis zum Zweiten Weltkrieg die Deutschen die zahlenmäßig stärkste ethnische Gruppe.

Der zweite Anhaltspunkt für den reisenden Motorradfahrer im Banat sind die im Osten der Region liegenden Berge. Tolle Motorradstrecken in sehr gutem Strassenzustand bieten jedem Kurveliebhaber ein Paar tolle Tagesetappen.

Eine wichtige Strasse geht von Timisoara aus – die E 70 bis nach Lugoj und von da ab die E 673 – es werden immer mehr Autobahnstücke entlang dieser sehr befahrener Strecke gebaut – die Strasse führt ins innere des Landes, in de südlichen Teil Siebenbürgens, und is also ein wichtiger (und sehr stark vom Verkerh belasteten) Weg ins innere Teil Rumäniens.

Temeswar ist mit Arad (eine andere wichtige Grenzsatdt) durch eine A-bahn verbunden, neu gebaut, also kann man mit westlichen Durchfahrgeschwindigkeit rechnen. Ein Tipp- nehmen sie vor allem in A-bahn Gebiet die „alte“ Nebenstrasse…es geht viel interessanter vor, und der ganze schwere Verkehr ist ja auf der A- bahn.

Die Perle in der Banater Krone – vom Motorradfahrer sichtspunkt – ist die Donaustrasse, die Strasse die entlang der Donau durch die Donaukessel/Eiserne Tore führt. Als dritter Interessepunkt im Banater Land ist die Strasse nur zu empfehlen für alle Biker.

Vielleicht ist diese Strecke nicht mit den tollsten Kurven begabt, und es kann vorkommen, das der Belag nicht perfekt ist, aber die Aussicht auf die mächtige Donau und die Canyons die dieser Fluss durch die kalksteinberge formte macht jeden km der Strecke die Mühe wert – und ein Muss für den Mopedfahrer. Die Strasse entlang der Donau schmiegt und biegt sich direkt am Donauufer , entlang der Rumänisch-Serbischen Grenze. Alte Schlösser gucken aus den Donauwellen raus, steile blendend weisse Felswände ragen hunderte Meter rauf, und in fast jeden Dorf eine grosse auswahl von Hotels und Pensionen bieten einen ruhigen Schlaf, gutes Essen (Fisch direkt aus der Donau vom feinsten) und so manche auch ein kühles Pool oder Bootsfahrten auf der Donau.

Ob man durch Temeswar durchreist, die termalen Bäder bei Herculane besucht (ehemaliger lieblingsurlaubplatz der Kaiserin Sissi), eine fahrt durch die Eiserne Tore plant oder die ehemalige Kreativität und Arbeitskraft der deutschen in Resita (Eisenmarkt) bewundern will…ist der Banat eine Region Rumäniens, die kaum Wünsche offen lässt.

Unterkünfe

Pensiunea Sofia

 

In Timisoara (Temeschwar) die wichtigste Stadt im rumänischen Banat, wo die rumänische Revolution in 1989 ihren ersten Funken hatte, steht die kleine 3 Sterne Familienpension Sofia. Niedlich dekorierte Zimmer, sehr gute banater Küche und motorradfahrer freundlich gestimmtes Personal sichern einen unvergesslichen Aufenthalt.

Siehe Einzelheiten

Hotel Reghina Blue Timisoara 4 ****

Hotel  Reghina Blue verbindet charm, comfort und 4 Stern service und bietet eine der besten Übernachtungen in Timisoara sowohl für den durchreisenden aber auch für Touristen welche sich die Stadt näher ansehen wollen.

Pool, grosse Zimmer, ein Top Restaurant und ein 100% sicherer Parkplatz sichern einen unvergesslichen Aufenthalt in eine der schönsten Städte Rumäniens.

Siehe Einzelheiten